“Sternenkinder”-Feld auf dem Hauptfriedhof

Im August 2008 war es soweit: auf dem Hauptfriedhof Bad Hersfeld wurde das “Sternenkinder”-Feld eingeweiht. Initiiert durch Brigitte Wolf, hat sich der Ökumenische Hospizverein mehr als 2 Jahre mit dem Projekt Kindergrabfeld beschäftigt. In Kooperation mit der Stadt und dem Klinikum Bad Hersfeld GmbH konnte dieses Projekt Wirklichkeit werden.

Die zentrale Figur

Auf einem steinigen Weg, der in seiner Anlage den Kreuzgängen mittelalterlicher Klöster nachempfunden ist, gelangen Besucher zu einem monolithischen Block aus Basaltlava. In seine Oberfläche ist eine fein geschliffene Vertiefung eingearbeitet. Von einer nahe gelegenen Wasserstelle können sich Trauernde Wasser holen und in die Höhlung füllen. Beim Eintauchen von Händen und Armen rinnt es auf die karge Bepflanzung.

Der Baum, die Liege

Über die Wiese gehend erreicht man eine Bank in Kreuzform. Hier kann man sich ausruhen und umsehen, gern auch hinlegen und die Arme ausbreiten. Zur passenden Jahreszeit fallen Blüten des japanischen Kirschbaums herab, in der Mythologie stellen sie gefallene Krieger dar.

Der Schutzraum

Holzstelen und Bepflanzung bilden den äußeren Rahmen des Schutzraumes, eines Raumes außerhalb der Zeit, eines Raumes gegen die Schutzlosigkeit. In die farbigen Öffnungen oder zu Füßen der “Engelfiguren” können Erinnerungsstücke gestellt werden.

Das Sternenkinder-Grabfeld in Bad Hersfeld

In Hessen sind Fehl- und Totgeburten bis zum vollendeten 6. Schwangerschaftsmonat nicht bestattungspflichtig. Daher gab es bisher bei uns keinen Ort der Trauer für „Sternenkinder“. Jetzt wurde für diese fehl geborenen Kinder ein würdiger Platz in unserer Stadt geschaffen.

Die toten Kinder werden gemeinsam in einen kleinen Sarg in einer Sammelbestattung beigesetzt, welche 4 Mal im Jahr, jeweils am ersten Donnerstag in den Monaten Februar, Mai, August, November um 14.30 in der Historischen Friedhofskapelle stattfindet.

Diese Bestattung ist unabhängig von Konfession und Religionszugehörigkeit und für die Eltern kostenfrei.